Waschtrockner Test 2014/2015 – Testsieger im Vergleich

Besten Waschtrockner im Test 2015

Die folgenden Waschtrockner haben sich im Waschtrockner Test 2014/2015 als leistungsfähig erwiesen und sind günstig auf Amazon zu beziehen.

(Klick führt direkt zu Amazon)

PlatzierungModellTestnote
1. PlatzLG F1496AD31,2 (sehr gut)
2. PlatzAEG LAVAMAT TURBO L75670WD1,5 (sehr gut)
3. PlatzLG F14A8RD1,8 (gut)

Waschtrockner Testsieger 2015

1. Platz LG F1496AD3

LG F1496AD3 Waschtrockner TestUnser Testsieger im Waschtrockner Test 2015 ist der LG F1496AD3. Das bekannte Unternehmen LG setzt mit diesem Frontlader-Waschtrockner auf Hightech. Die zahlreichen Standardprogramme werden durch Zusatzfunktionen wie Babykleidung oder Sportwäsche ergänzt. Der LG F1496AD3 beginnt nach dem Waschen selbständig mit dem Trocknen, sodass wertvolle Zeit eingespart wird. Dieser Waschtrockner ist sehr preisgünstig und fällt dennoch nicht unter die Kategorie "Billigheimer", sondern bietet echte Markenqualität. Im Betrieb ist der LG F1496AD3 sehr leise und beeindruckt durch seine Sparsamkeit, sodass er es immerhin in die Energieeffizienzklasse B geschafft hat. Wasch- und Trocknerleistung sind gleichsam hervorragend und wurden auch von den zahlreichen Kunden weltweit positiv hervorgehoben. Dieser massive Frontlader ist sogar für größere Familien geeignet, weil er mit bis zu 8 kg Wäsche beladen werden kann. Dank intelligenter Beladungserkennung, Aqua Stop und 10 Jahren Garantie auf den Motor griff das sympathische und massive Gerät bei unserem Waschtrockner Test die Goldmedaille ab.

waschmaschine kaufen

2. Platz AEG Lavamat Turbo L75670WD

aeg lavamat turbo L75670WDEinen hervorragenden zweiten Rang konnte sich bei unserem Waschtrockner Test 2015 der AEG Lavamat Turbo L75670WD sichern. AEG steht für höchste Qualität und das stellt dieser Waschtrockner mit seiner Effizienzklasse AA bei 1600 Umdrehungen pro Minute und 7 kg Fassungsvermögen eindrucksvoll unter Beweis. Dieser Waschtrockner wurde mit einem Silence Motor ausgestattet und arbeitet deshalb besonders leise. Pluspunkte sammelt der Lavamat Turbo L75670WD aufgrund seines Aqua-Control-Systems, das ein Austreten von Wasser vermeidet und somit die Sicherheit des Gerätes erhöht. AEG tritt gewohnt selbstbewusst auf und gewährt 10 Jahre Garantie auf den Motor des Geräts. Mit 95 Litern Wasserverbrauch ist der Waschtrockner von AEG relativ sparsam, außerdem geht das Kombigerät pfleglich mit der Wäsche um, indem verschiedene Schonprogramme zur Verfügung stehen. Insgesamt ein fantastischer Waschtrockner, der weitgehend selbständig und intelligent arbeitet – Abzüge gibt es nur für den etwas höheren Preis.

waschmaschine kaufen

3. Platz LG F14A8RD

LG-F14A8RD5 TestAuf Platz 3 unseres Waschtrockner Tests 2015 landete ein weiteres Gerät aus dem Hause LG – der LG F14A8RD. Er überzeugt durch seine Effizienzklasse AA und das beeindruckende Ladevolumen von 9 kg beim Waschen und immerhin 6 kg beim Trocknen. Automatische Beladungserkennung, Aqua Lock-Schutzsystem und Startzeitvorwahl gehören ebenso zum Equipment wie das große digitale Display und der langlebige Motor, auf den der Hersteller 10 Jahre Garantie gibt (Quelle: waschtrockner-tests.org). In diesem Gerät steckt Hightech: Eine ausgeklügelte Kombination aus Luft- und Wasserkühlung ermöglicht einen sehr sparsamen Betrieb. Die Trommel bewegt sich beim Trocknen und Waschen in sechs unterschiedlichen Stufen, sodass die Wäsche schonend sauber und schranktrocken wird. Neben dem Wasserstopp-System bieten eine elektronische Unwuchtkontrolle sowie eine Kindersicherung maximale Sicherheit im Betrieb. Der LG F14A8RD konnte auf ganzer Linie überzeugen, leider blieben trotz Spülprogramm einige Flusen in der Maschine hängen, sodass die Reinigung etwas mühsamer war als bei vergleichbaren Geräten.

waschmaschine kaufen

So haben wir den Waschtrockner Test durchgeführt

Waschtrockner sind günstige und effiziente Alternativen zu einer Waschmaschine und einem Trockner. In unserem Waschtrockner Test gehen wir auf Vor- und Nachteile eines Waschtrockners ein und präsentieren Ihnen die neusten Modelle, sparsamsten Geräte und günstigsten Hersteller. Der Waschtrockner Test berücksichtigt dabei Faktoren wie Energieeffizienz, Wasserverbrauch und Preis, um Ihnen eine Vielzahl interessanter Waschtrockner vorschlagen zu können. Waschtrockner ersetzen zunehmend teure Waschmaschinen und verschwenderische Trockner, sodass sich nicht nur der Geldbeutel, sondern auch die Umwelt freut.

In unserem Waschtrockner Test 2015 erläutern wir Ihnen die Funktionsweise eines Waschtrockners und zeigen Ihnen jene Modelle, die für Sie infrage kommen. Vor- und Nachteile eines jeden Modelles werden in unserem Waschtrockner Test gegenübergestellt, damit Sie sich selbst einen Überblick verschaffen können. Der Markt an Waschtrockner expandiert stark, die 2-in-1-Modelle sind zukunftsweisend und innovativ. Modernste Elektrotechnik verhilft den Waschtrocknern zu einem beispiellosen Aufschwung. Profitieren auch Sie von den neusten Errungenschaften im Bereich der Waschmaschinen und Trockner – machen auch Sie Ihren persönlichen Waschtrockner Test, um Ihr Wunschmodell zu finden.

Die Vorteile von Waschtrocknern

Der größte Vorteil ist die Platzersparnis, denn wer sich die vielen kleinen Wohnungen vorstellt, in deren Bädern die Familien ihre Waschmaschine unterbringen wollen, erkennt sofort, dass für zwei Geräte in jedem Fall kein Platz ist. Wenn nur ein Gerät aufgestellt werden kann, wird dies eine Waschmaschine sein, also muss die Wäsche zum Aufhängen auf den Balkon – falls vorhanden – oder auf eine Wäscheleine im Hof, manchmal hängt sie auch auf dem Dachboden oder gar in der Wohnung. Das kostet wiederum zeitweilig viel Platz, gerade für Familien mit hohem Wäscheaufkommen ist das sehr lästig. Die Personen leben inmitten ihrer aufgehangenen Wäsche. Auch ist feuchte Wäsche in der Wohnung ein Verursacher von Schimmel, feuchte Wäsche auf dem Dachboden kann einstauben, im Freien kann sie einregnen und wieder schmutziger werden, dann fängt das Waschen von vorn an. Wenn die Sportler der Familie ihre Wäsche schnell wieder brauchen, geht es ohne Trockner praktisch nicht. Aus diesem Grund schaffen immer mehr Haushalte als Zweitgerät einen reinen Trockner an, was seine Berechtigung hat, wenn der Platz vorhanden ist.

Ohne Platz funktioniert es nur mit einem Waschtrockner, der jedoch im Ruf steht, ein irrsinniger Stromfresser zu sein. Der Wasserverbrauch stört die Familien mit den kleinen Wohnungen weniger, sie bezahlen ihr Wasser pauschaliert über die in der Miete enthaltenen Betriebskosten. Wenn wir uns jedoch die Verbrauchswerte aus unserem Waschtrockner Test 2015 anschauen, dann fällt der Stromverbrauch gar nicht mehr so dramatisch viel höher als bei zwei getrennten Geräten aus, sodass diese Kosten vertretbar erscheinen, wenn man einen Waschtrockner günstig kaufen kann. Das ist bei den Geräten der Fall, sie kosten kaum oder gar nicht mehr als eine Waschmaschine oder ein Trockner. Die Ersparnisse, weil nur ein Gerät angeschafft wurde, kompensieren die höheren Stromkosten auf etwa ein Jahrzehnt.

Worauf achten beim Kauf von Waschtrocknern?

Die Energieeffizienz war in unserem Waschtrockner Test 2015 ein ganz wichtiges Kriterium, hinzu kommen Programmoptionen, die reine Größe und das schonende Trocknen. Der Preis spielte im Test natürlich ebenso eine Rolle, wenn Familien einen Waschtrockner günstig kaufen möchten. Wer eine Waschmaschine mit Trockner günstig kaufen möchte, sollte sich an unserem Waschtrockner Test orientieren und einen der 3 Testsieger kaufen. Im folgenden Teil verraten wir Ihnen, worauf es noch beim Kauf Ihres neuen Waschtrockners ankommt.

Waschmaschine mit Trockner = Waschtrockner?

Waschtrockner erleben derzeit einen regelrechten Boom, was vor allem an ihrem größten Vorteil liegt: Sie sparen Platz. Ein Waschtrockner vereint die Funktionen eines Wäschetrockners mit jenen einer Waschmaschine. Ideal ist das Gerät also für alle Personen, die keinen Platz für zwei Großgeräte haben. Während der Wäschetrockner nur eine Trockenfunktion und die Waschmaschine lediglich eine Waschfunktion besitzen, kann der Waschtrockner beide Prinzipien für sich beanspruchen. Die meisten Menschen entscheiden sich für den Kauf einer Waschmaschine, verzichten aber aus Platz-, Energie- oder Kostengründen auf die Anschaffung eines Trockners.

Dieser innere Spagat gehört künftig der Vergangenheit an, denn ein Waschtrockner ist im Prinzip eine Waschmaschine, welche im Anschluss die Wäsche auch noch trocknen kann. Weil es sich um ein und dasselbe Gerät handelt, muss die Wäsche nicht aufwändig von der Waschmaschine in den Trockner verfrachtet werden. Das spart natürlich viel Zeit, denn Wasch- und Trockenvorgang erfolgen direkt hintereinander, ohne dass separate Einstellungen vorgenommen werden müssen.

Lediglich zu Beginn des Waschens müssen Wasch- und Trockenfunktionen programmiert werden, danach kann die Zeit beliebig verplant werden – etwa für einen erholsamen Sonntagsspaziergang oder einen dringenden Einkauf. Am Ende des Programms ist die Wäsche nicht nur sauber, sondern auch trocken und kann direkt in den Schrank geräumt werden.

Wie funktioniert ein Waschtrockner?

Bei einem Waschtrockner werden beide Arbeitsgänge, das Waschen und Trocknen, miteinander kombiniert. Dadurch kann ein Gerät eingespart werden, außerdem wäscht und trocknet der Waschtrockner insgesamt schneller als separate Waschmaschine und Trockner. Wer meint, dass ein Waschtrockner kompliziert zu bedienen sei, irrt. Bis zu sieben Kilogramm Wäsche können pro Durchgang gewaschen und getrocknet werden, die Programmierung erfolgt bequem per Eingabefeld an der Front des Waschtrockners. Interessant ist die Tatsache, dass ein Waschtrockner schonender trocknet als ein herkömmlicher Trockner.

Wasch- und Trockenfunktion sind nämlich technisch optimal aufeinander abgestimmt, sodass die Wäsche im Gegensatz zu manch rabiatem Trockner nicht so schnell altert. Vor allem billige Wäschetrockner arbeiten mit großer Hitze, die der Kleidung und insbesondere den Gummielementen (z.B. Hosenbund) stark zusetzt. Die Gefahr brüchiger Kleidung besteht, außerdem kann empfindliche Kleidung aufgrund der Hitze eingehen.

Moderne Waschtrockner arbeiten mit Kaltluft und entziehen der Wäsche das Wasser auf schonende Art und Weise. Heißlufttrockner werden dagegen mit Wasser gekühlt, was den Wasserverbrauch in die Höhe treibt. Je nach Modell können mit einem Waschtrockner bis zu 40 Liter Wasser gespart werden im Vergleich zu zwei Arbeitsgängen mit Waschmaschine und Trockner. Es gibt mittlerweile sogar Waschtrockner der Energieeffizienzklasse AA, die besonders ökonomisch arbeiten. Herzstück des Waschtrockners ist die ausgeklügelte Elektronik, die durch Messfühler gesteuert wird.

Wäscheart und Beladung werden teilweise automatisch erkannt und entsprechend behandelt. Der Waschtrockner wendet sowohl beim Waschen als auch beim Trocknen nur die Energie auf, die benötigt wird. Damit wird die Wäsche sauber und trocken, aber nicht strapaziert. Die Geräuschentwicklung ist bei modernen Geräten geringer als bei herkömmlichen Waschmaschinen und Wäschetrocknern, außerdem stehen dem Kunden sowohl Einbaumodelle als auch Front- bzw. Toplader zur Verfügung.

Wasserverbrauch und Energieeffizienz von Waschtrocknern

Waschtrockner können sehr unterschiedliche Wasserverbrauchs- und Energieeffizienzwerte aufweisen, weil sie auf verschiedenen Prinzipien beruhen. Sehr günstige Modelle, die eher im unteren und mittleren dreistelligen Bereich angesiedelt sind, trocknen zumeist mit Heißluft. Mehr als 100 Liter pro Arbeitsgang müssen einkalkuliert werden, die Energieeffizienzklasse liegt häufig bei C oder schlechter.

Viele mittelpreisige Geräte trocknen ebenfalls mit Heißluft, arbeiten aufgrund ihrer modernen Technik aber energieeffizienter und kommen sogar auf Klasse B. Der Wasserverbrauch liegt meist zwischen 80 und 100 Litern, sie sind oft leiser als ihre günstigen Kollegen und brauchen für den gleichen Arbeitsgang etwas weniger Zeit. Die Anschaffungskosten können durch maximale Energieeffizienz wieder wettgemacht werden, indem beispielsweise Waschtrockner mit Sensorautomatik eingesetzt werden. Diese erkennen nicht nur die Beladung und richten Wasser- und Stromverbrauch danach aus, sondern reduzieren sogar selbständig die Trockenzeit, wenn die Wäsche vom System als "trocken" erkannt wird. Ein weiterer Vorteil der mittelpreisigen Geräte ist die geringere Abmessung, sodass sie auch problemlos in eine Küchenzeile integriert werden können. Generell sollten bei Waschtrocknern die neusten Modelle berücksichtigt werden, weil diese dank fortgeschrittener Technologie wesentlich weniger Energie und Wasser verbrauchen als ihre Vorgänger.

Waschtrockner im oberen dreistelligen bis vierstelligen Bereich arbeiten zumeist mit Kaltluft. Das Trocknen mit Kaltluft ist wesentlich energieeffizienter, setzt aber eine ausgeklügelte Technik voraus. Der Wasserverbrauch liegt bei deutlich unter 100 Litern, bei einigen Geräten werden für den kompletten Wasch- und Trocknungsvorgang weniger als 80 Liter Wasser benötigt, was nicht nur ökonomisch, sondern auch ökologisch ist. Diese Waschtrockner sind meist sehr leise und fallen unter die Effizienzklasse A, was für eine Waschmaschine-Wäschetrockner-Kombination hervorragend ist. Hochpreisige Modelle sind nicht nur besser verarbeitet, sondern besitzen zahlreiche Zusatzfunktionen wie Thermoschleudern oder Expresswaschen, um Energie zu sparen. Waschtrockner, die mit Kaltluft arbeiten, riechen nicht oder kaum. Bei Wäschetrocknern haben Kunden häufig das Problem, dass die Geräte unangenehm riechen und sich dieser Geruch auf die Wäsche überträgt. Bei Kaltluft-Waschtrocknern gibt es weniger Kondenswasser und aufgrund der geringeren Wärmeentwicklung weniger Ausdünstungen. Im Endeffekt duftet die Wäsche auch nach dem Trocknen wie frisch aus der Waschmaschine. Hochwertige Waschtrockner haben eine Laufzeit von mehr als zehn Jahren, für einige bekannte Modelle werden bis zu 20 Jahre Garantie angeboten.

Welche Programme hat ein Waschtrockner?

Beim Waschen

Die Funktionen eines Waschtrockners können je nach Modell unterschiedlich ausfallen. Ein großes LC-Display sorgt in den meisten Fällen für die schnelle Programmierung des gewünschten Ablaufs. Zu den gängigen Waschprogrammen zählen Waschart (Kochwäsche 95°, 40-60° Mischwäsche, 30-60° Buntwäsche, 30-60° Pflegeleicht, 30-40° Feinwäsche sowie Leichtbügeln, Handwäsche 30°, Kurzwäsche, Seide 30°, Feinspülen, Abpumpen und Schleudern/Pumpen), Schleuderdrehzahl, Startzeitvorwahl und Extraoptionen (z.B. mit Vorwäsche). Ein guter Waschtrockner erfüllt dabei alle Funktionen, die eine hochwertige Waschmaschine auszeichnen. Viele Waschtrockner besitzen darüber hinaus eine Unwuchtkontrolle sowie ein automatisches Wasserstopp-System. Letzteres ist nützlich, um Wasserschäden – insbesondere bei Abwesenheit – zu vermeiden und kann den Nutzer vor erheblichen Kosten bewahren.

Beim Trocknen

Ein guter Waschtrockner ist einem Kondenstrockner nicht nur in puncto Energieeffizienz, sondern auch im Hinblick auf dessen Ausstattung ebenbürtig. Trocknerprogramme für Baumwolle und Synthetik sowie für Seide und Wolle gehören zum Standard. Viele Waschtrockner besitzen ein Intensiv-Trocknungsprogramm bei 40° bzw. 60°, um die Wäsche schranktrocken zu bekommen. Während das Trocknen bei herkömmlichen Wäschetrocknern eine langwierige Angelegenheit ist, besitzen gute Waschtrockner auch Schnellprogramme (z.B. 3 kg Beladung in 20 Minuten). Darüber hinaus gibt es die Option, die Wäsche nur feucht zu trocknen, um sie danach besser bügeln zu können. Gute Waschtrockner gehen derart schonend mit der Wäsche um, dass ein anschließendes Bügeln in den meisten Fällen hinfällig wird. Falten können außerdem reduziert werden, indem der Waschtrockner nur bis zur Hälfte befüllt wird. Die Waschtrockner besitzen einen Überhitzungsschutz, um Schäden am Gerät und der Wohnung zu vermeiden, eine Kindersicherung schützt vor vorzeitigem Öffnen des Gerätes.

Vor- und Nachteile von Waschtrocknern

Die Vorteile

Waschtrockner sparen Platz in der Wohnung: Es müssen nicht mehr zwei separate Geräte zum Waschen und Trocknen erworben werden. Dadurch können auch kleine Badezimmer und sogar Küchenzeilen mit einem Waschtrockner ausgestattet werden.

Die Wasch- und Trockenergebnisse moderner Waschtrockner sind hervorragend und übertreffen jene älterer Modelle um Längen. Nach Abschluss des Trockenvorgangs ist die Wäsche nicht nur angenehm weich und trocken, sondern auch strahlend sauber.

Arbeitsvorgänge werden eingespart: Das lästige Umladen von der Waschmaschine in den Trockner wird hinfällig. Dadurch kann der Kunde auch Zeit sparen, weil nach dem Waschen sofort und automatisch das Trocknerprogramm startet.

Wasch- und Trockenleistung können der zweier separater Modelle entsprechen: Gute Waschtrockner sind ebenso effizient und leistungsstark wie Waschmaschine und Trockner.

Kein Abluftschlauch notwendig: Wie bei gewöhnlichen Kondenstrocknern benötigen Waschtrockner keinen Abluftschlauch. Das Gerät kann einfach wie eine Waschmaschine aufgebaut und angeschlossen werden, zusätzliches Equipment ist nicht notwendig.

Die Nachteile

Waschtrockner verbrauchen in der Regel relativ viel Wasser, weil sowohl das Waschen als auch das Trocknen mit Wasserverbrauch einhergeht. Die Trockenwärme des Waschtrockners wird nämlich mit Wasser gekühlt, wodurch der Wasserbedarf des Gerätes weiter steigt.

Waschtrockner sind nicht sehr energiesparend, besonders wenn billige Geräte gekauft werden. Diese Heißluft-Waschtrockner verschlingen große Mengen an Strom, sodass sich der günstige Kaufpreis bald relativiert. Hier kann sich der Kauf eines teureren aber energiesparenderen Waschtrockners lohnen.

Beachtet werden sollte, dass die Maschine beim Trocknen nur halb so viel Wäsche enthalten darf wie beim Waschen. Das bedeutet allerdings nicht, dass Kleidung nach dem Waschen aus dem Gerät entnommen werden muss, sondern dass die Wäschetrommel bereits vor dem Waschen nicht randvoll gefüllt werden sollte.

Ein kleiner Nachteil ist die Tatsache, dass das Gerät während des Trocknens blockiert ist und zeitgleich keine weitere Wäsche gewaschen werden kann.

Ist ein Waschtrockner empfehlenswert?

Grundsätzlich ist der Kauf eines Waschtrockners sehr zu empfehlen. Die Tatsache, dass dadurch ein Gerät komplett eingespart werden kann, spricht Bände. Darüber hinaus muss die eigene Beschäftigung nach dem Waschen nicht unterbrochen werden, weil der Waschtrockner automatisch vom Wasch- in den Trockenmodus schaltet. Für den Benutzer ist dieses Feature sehr praktisch, weil er nach dem Beladen der Waschmaschine nicht mehr an die Wäsche denken muss. Nach einigen Stunden gibt das Gerät die Wäsche wieder sauber und trocken frei. Das Einräumen der Kleidung in den Schrank dauert nur wenige Minuten, auf lästiges Bügeln kann in den meisten Fällen verzichtet werden, außerdem muss der Nutzer die Wäsche nicht zum Trocknen aufhängen.

Ein Waschtrockner eignet sich besonders für Haushalte mit 1-2 Personen sowie für alle Menschen, die in der Wohnung keinen Platz für zwei große Haushaltsgeräte haben. Die Anschaffung eines entsprechenden Gerätes lohnt sich, wenn auf Energie- und Wasserverbrauch geachtet wird. Gute Waschtrockner haben eine Lebensdauer von mehr als zehn Jahren, sodass sich die Investition schnell auszahlt.

Alternativen zu Waschtrocknern

Bei Platzmangel können statt Waschmaschine und Trockner auch eine sogenannte Slimline-Waschmaschine und ein Wäscheständer eingesetzt werden. Die Slimline-Waschmaschine hat lediglich eine Tiefe von 40-45 cm und passt deshalb in nahezu jede Wohnung. Der Wäscheständer ist die günstige Alternative zu einem Trockner, allerdings viel weniger komfortabel. In den meisten Fällen ist im Badezimmer oder der Küche genug Platz für eine Waschmaschine – warum dann nicht gleich auf einen Waschtrockner zurückgreifen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.