Waschmaschine reinigen

Jeder kennt es, die Waschmaschine ist mal wieder dreckig und man fragt sich, wie bekomme ich sie am besten wieder sauber? Hier erklären wir Ihnen die besten Möglichkeiten um Ihre Waschmaschine zu reinigen.

Waschmaschine richtig reinigenWaschmaschine reinigen

Faltenbalg
Das Gummi rund ums Bullauge dichtet Trommel und Gehäuse gegeneinander ab, ist daher mechanischen Kräften und Schmutzwasser ausgesetz, kann Ablagerungen und sogar Schimmel ansetzen und verschleißt relativ schnell. In der Regel lässt es sich einfach herausnehmen.
Für die Reinigung verrühren Sie etwas Waschpulver in heißem Wasser. Darin soll der Schutzring eine Weile einwirken. Ätzende Hausmittel wie Cola oder Essig eignen sich nur bedingt, da sie den Kunststoff angreifen können. Schrubben Sie mit einer weichen Bürste gründlich auf und zwischen den "ziehharmonikaartigen" Falten. Ist das Material schon deutlich abgenutzt, können Sie anhand der Gerätenummer ihrer Waschmaschine z.b. online oder in einem Fachgeschäft eine passende Ersatzmanschette nachkaufen.

Flusensieb
Oft vergessen wir, Anziehsachen nach dem Tragen auf Gegenständen hin abzusuchen, die sich noch in den Taschen befinden. Hersteller von Front- und Topladern rechnen mit dem Risiko, dass sich Kleinteile beim Waschen aus den Textilien lösen. Diese können eine Gefahr für das Gerät werden, indem sie z.b den Abfluss verstopfen. Daher enthält jedes Modell ein Sieb, die sogenannte Fremdkörperfalle. Nach einem Waschgang sollten sie daran denken, diese zu überprüfen und gegebenenfalls hängengebliebene Centstücke, Fingerringe etc. herauszunehmen sowie eventuell mit Gummihandschuhen und einer Bürste die Schicht aus Fusseln, Haaren und Staub abzulösen.

Waschmaschinen Test 2014 Testsieger

Pumpensumpf
Eine herkömmliche Waschmaschine verdünnt mit Frischwasser Verschmutzungen der Kleidung und spült sie heraus, aber alle Bakterien vollständig zu erntfernen ist derzeit noch nicht möglich. Gesundheitsschädliche Rückstände können sich nach dem Schleudern noch im Pumpensumpf befinden und dort anreichern. Bevor dieser seinem Namen alle Ehre macht und einen unangenehmen Geruch verbreitet, sollten sie die Grube mit einer harten Bürste von Plaque und Schlick befreien. Im schlimmsten Fall müssen sie zuvor stehendes "dickes" Wasser mit einem Becher per Hand abtragen.

Kalk
Wessen Waschmaschine nach ein paar Jahren des Gebrauch nicht mehr ausschließlich nach Lavendel oder Ähnlichem duftet, der vermutet wohl zuerst, dass zusammen mit Kalk aus dem Leitungswasser Fettreste und Schmutzpartikel aus den Textilien einen Film gebildet haben, der das Innere der Trommel auskleidet und Bakterien unterhält. Wer diesen durch Spültabs, Sagrotan, Zitronensäure etc. auf einen Schlag loswerden möchte, sollte beachten, dass ein beliebiges Hausmittel nicht unbedingt wirksam sein muss, und saure Laugen mitunter das Metall zum Schlechten verändern können. Kalk und Fett lassen sich zudem nicht durch den selben Reinigungsvorgang entfernen. Möglicherweise kann es daher sinnvoll sein, zuerst einen Leerwaschgang auf höchster Temperatur durchlaufen zu lassen, um mit einem Entkalker die größtmögliche Wirkung zu erzielen. Wenn sie diesen nicht direkt vom Waschmaschinenhersteller beziehen, sondern in einem Drogeriemarkt aussuchen, sollten sie unbedingt die Packungshinweise lesen und die Gebrauchsanleitung beachten. In der Regel enthält aber jedes Waschmittel, v.a. Pulver, bereits entkalkende Komponenten oder Sie fügen diese nach dem Baukastenprinzip gemäß ihres Bedarfs (Wasserhärte, Stoffart) selbst zum Basismittel aus dem Bioladen hinzu.

Waschmaschinen Test 2014 Testsieger

Flusensieb reinigen – das Sieb einer Waschmaschine säubern

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.